SEO-Boost für Blogger

Warum diese SEO-Grundlagen Deinen Blog boosten

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum kein Mensch Deine Blogposts liest? Sind sie vielleicht nicht gut genug? Oder sind sie langweilig? Oder einfach schlecht? Ich sage Dir: sie sind keines davon! Der Grund, warum kein Mensch Deinen Blog liest, ist ganz einfach: Du hast noch nie was von SEO gehört? Hast Du doch? Dann hast Du nicht genau zugehört. Ich erkläre Dir jetzt, warum diese SEO-Grundlagen Deinen Blog boosten werden!

Keine Zeit? Höre Dir den Blogpost als Audio-Datei an:

Du liest diesen Blogpost, weil Du möchtest, dass Google Deinen Blog sichtbar für Deine Leser macht. Das ist schon mal ein guter Anfang! Vielleicht hast Du auch schon mal versucht, Dich in das Thema SEO einzulesen? Das kann ermüdend und frustrierend sein. Aber keine Sorge, ich erkläre Dir jetzt, was Du „quick’n’dirty“ an Deinem Blog verändern kannst, damit Google Dich mehr liebt.

SEO-Boosting für Deinen Blog

Ich versuche mal ganz kurz Google zu erklären:


Stelle Dir Google als einen kleinen Roboter vor, der gerne Schokolade isst. Vielleicht isst Du auch gerne Schokolade, dann fällt es Dir etwas leichter, den kleinen Roboter zu verstehen. Der kleine Google-Roboter, sein Spitzname ist auch Bot oder Crawler, geht täglich im Internet spazieren und sucht nach Schokolade. Er mag viel Schokolade. Aber er mag keine schlechte Schokolade, sie muss eine hohe Qualität haben und auch die Menge muss stimmen. Deshalb sucht der kleine Bot nach den besten Schokoladen im ganzen Netz. Hat er sie gefunden, sagt er seinen Freunden, welche die besten Stücke sind und zeigt sie in den Suchergebnisseiten, den SERPs.

Julia erklärt Dir Google

Für Deinen Blog bedeutet das: Du musst genau die richtige Menge an Wörter in genau der richtigen Qualität schreiben. Puh, das klingt kompliziert, oder? Ist es aber gar nicht. Ich zeige Dir nun, welche SEO-Grundlagen Deinen Blog so richtig boosten!

Aber wie entscheidet Google, welche Schokolade nun gut ist und welche nicht?

#1 SEO-Boost: Optimiere auf ein Keyword

Das Zauberwort und der Mittelpunkt für jeden SEO-Boost ist das Keyword. Schreibe jeden Blogbeitrag nur auf einen Suchbegriff und achte darauf, dass Du diesen nicht noch einmal für einen Blogpost verwendest. Baue das Keyword in verschiedene Fragen ein und benutze auch Variationen. Besonders wichtig: Du musst die richtige Keyword-Dichte finden; nicht zu viel und nicht zu wenig.

#2 SEO-Boost: Holistischer Ansatz

Du bloggst, weil Du Experte auf einem Gebiet bist, oder? Dann solltest Du versuchen, alle Fragen, die Deine Leser haben könnten, zu beantworten. Das nennt man dann den „holistischen Ansatz“. Der Leser an sich überfliegt bzw. scannt Deinen Text und sucht sich nur die Informationen, die er braucht. Biete ihm also Content, der alle Fragen beantwortet.

#3 SEO-Boost: Optimierte Meta-Daten

Achte darauf, dass auch die Meta-Daten das Keyword enthalten. Sie sind das erste, was ein potenzieller Leser in den SERPs sieht. Sie müssen knackig sein und zum lesen anregen. Verwende auch Sonderzeichen um die Meta-Daten noch attraktiver zu gestalten.

#4 SEO-Boost: Strukturiere den Text

Dein Leser ist faul und hat eigentlich keine Zeit. Behalte das immer im Hinterkopf, wenn Du einen Blogpost schreibst. Du kannst dem faulen Leser helfen, den Text zu scannen, indem Du ihn gut strukturierst. Lockere den Text mit Elementen wie Absätzen und Überschriften auf.

#5 SEO-Boost: Mache Deinen Text teilbar

Wenn Dein Text so richtig gut ist, dann will ihn der Leser auch teilen. Gib‘ ihm die Möglichkeit, Deinen auf den sozialen Kanälen zu teilen. Besonders glücklich ist Dein Leser, wenn er sich Deinen Text für später merken kann.

Fazit

Bloggen ist eine kleine Kunst und bei Google gefunden zu werden ist nicht immer leicht. Aber ich helfe Dir dabei, einen erfolgreichen Blog zu starten. Wende meine 5 SEO-Boost-Tricks bei Deinem Blog an und Du wirst sehen, wie Deine Rankings steigen.

Photo by Plush Design Studio on Unsplash