Warum sich kein Mensch für Deinen Blog interessiert

Du gibst Dir mit Deinem Blog so viel Mühe? Du investierst Zeit und Geld? Aber niemand liest Deinen Blog? Tja, dann machst Du einen essentiellen Fehler: Du hast keine SEO Checkliste. In diesem Blogpost erkläre ich Dir, was Du tun musst, um von Google gefunden zu werden und warum Du unbedingt Deinen Content mit der SEO Checkliste optimieren musst.

So, Du möchtest also einen neuen Blogbeitrag schreiben. Deine Leserschaft ist noch nicht so groß, dass sie von allein oder durch Deinen Newsletter auf Dich aufmerksam wird. Deine Klickzahlen aus den sozialen Medien sind noch überschaubar, also brauchst Du wohl irgendeine Strategie um endlich Traffic auf Deinen Blog zu bringen. Bis dahin sind wir uns einig, oder? 🙂

Ich verrate Dir jetzt mal ein Geheimnis: ich schreibe jeden meiner Blogbeiträge nach dem gleichen Prinzip.

Recherche – Content – Technik – Seeding

Wenn Du diese 4 Schritte beim erstellen Deiner Blogposts beachtest, kann eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Aber fangen wir mal Schritt 1 an.

Step 1: Recherche

Du hast ein Thema im Kopf und möchtest einen Blogbeitrag dazu schreiben. Dann solltest Du zuerst auf Keyword-Recherche gehen. Welches Keyword wird zu Deinem Thema gesucht? Passt es in Deine Nische? Passt es zu Deinem USP? Wie hoch ist die Konkurrenz und das Suchvolumen? Die Keyword-Recherche ist die Basis für Step 1. Aber bitte versteife Dich nicht auf das Keyword. Phrasen und alternative Schreibweisen sind auch ok und Google liebt die Abwechslung. Achte darauf, das Keyword sinnvoll einzubauen. Auch die Suchintention Deiner potentiellen Leser solltest Du kennen und in Deinen Text einbauen. Recherchiere auch, welche Themen noch zum Keyword passen und schreibe holistisch. Ein kleiner Check Deiner Konkurrenz schadet auch nicht.

Step 2: Content erstellen

Überlege Dir einen klickstarken Titel. Nichts ist schlimmer als eine langweilige Headline. Achte beim Schreiben auf die richtige Länge des Textes. Du solltest so ausführlich wie möglich und so kurz wie nötig schreiben. Baue Zwischenüberschriften ein und achte darauf, dass sie hierarchisch angeordnet sind. Verlinke intern auf Deine eigenen Beiträge und extern auf weiterführende Quellen. Versuche Deinen Text mit Elementen zu strukturieren, damit sich Deine Leser besser zurecht finden. Strukturelemente und Bilder werten Deinen Text optisch auf. Vergiss nicht am Ende einen Call-to-Action einzubauen.

Step 3: Technik

Nun wird es etwas komplizierter, aber auch der technische Teil gehört zur SEO Checkliste. Wenn Du mit WordPress schreibst, kannst Du die URLs seo-freundlich bearbeiten. Auch die Snippets sollten aussagekräftig sein und zum klicken anregen. Achte auf “above the fold” und auf das “structured data markup“. Eine geringe Ladezeit und eine mobile Optimierung sind besonders google-freundlich. Zuletzt solltest Du prüfen, ob Deine Webseite mit dem richtigen Statuscode erreichbar ist.

Step 4: Seeding

Nun hast Du Deinen Text geschrieben, hast in hübsch gemacht und wartest auf Leser. Jetzt muss ich Dich enttäuschen, denn das war noch nicht alles. Auf meiner SEO Checkliste findest Du im 4 Schritt eine Anleitung, wie Du Deinen Blogpost via Social Media richtig seedest.

Meine ultimative SEO Checkliste kannst Du hier downloaden.

Teile Deine Erfahrungen mit der Erstellung von seo-freundlichen Texten in den Kommentaren. Hast Du Fragen zu meiner SEO Checkliste? Dann schreibe mir einfach eine Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.