Warum Du eine Blog Nische finden musst

Ich rede gar nicht lange um den heißen Brei herum: Du musst eine Blog Nische finden, wenn Du einen erfolgreichen Blog starten willst. Punkt. Keine Diskussion. Wenn Du über Kraut und Rüben bloggen willst, dann kannst Du das tun, aber Du wirst keinen Erfolg damit haben. Ich erkläre Dir in diesem Blogpost, warum Du eine Blog Nische finden musst und wie das funktioniert.

Vom Thema zur Blog Nische

Vielleicht hast Du schon einen Blog zu einem bestimmten Thema. Vielleicht überlegst Du aber auch gerade, ob sich ein Blog heute überhaupt noch lohnt. Egal: in beiden Fällen musst Du für Deinen Blog eine Nische finden. Und das tust Du von “groß nach klein”.

Im Herbst 2014 habe ich mir gedacht, ich könnte ja mal Foodblogger werden. Gesagt, getan: mit WordPress einen Blog aufgesetzt und erstmal alles, was ich so gekocht habe fotografiert und verbloggt. Aber mal ganz ehrlich:

Das ist wie Socken zu Weihnachten schenken: Kann man machen, ist aber scheiße.

Um für Deinen Blog eine Nische zu finden, musst Du Dich vom Thema sehr spezifisch nach unten Arbeiten. Bleiben wir mal bei meinem Blog. Mein Thema war also Foodblog. Vielleicht ist Dein Thema Reisen, Mode oder Beauty. Wenn Du weißt, in welchem Themenbereich Du Dich bewegen kannst (weil Du darin Experte bist -> dazu komme ich später), dann ist es an der Zeit sich zu überlegen, welche Kategorie passt.

Es ist nämlich so: je stärker Deine Blog Nische ist, desto glaubwürdiger bist Du! Und je glaubwürdiger Du bist, desto mehr wirst Du von Deiner Zielgruppe als Experte wahrgenommen.

Warum Du eine Blog Nische finden musst

Bevor ich Dir eine kurze Anleitung gebe, wie Du Deine Blog Nische finden kannst, möchte ich Dir erklären, warum das so wichtig ist.

Deine Zielgruppe will einen Experten

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wenn Du im Internet eine Information zu einem bestimmten Thema suchst, dann hättest Du die Antwort doch gern von jemandem, der aufgrund seines Fachwissens ein Experte auf seinem Gebiet ist, oder?

Sagen wir mal, Du möchtest mit Deinem Kleinkind verreisen. Und nun bist Du auf der Suche nach hilfreichen Tipps rund um das Thema reisen mit Kleinkind.

Wem glaubst Du mehr: einem Blogger, der über das Thema Reisen im allgemeinen schreibt oder einer Mutter, die mit ihrem Kind schon viel gereist ist.

Ich vermute, Du wählst Option 2, oder? Ich würde es tun.

Was ich damit sagen will: Blogge nur über Themen, mit denen Du Dich wirklich auskennst! Es wird Dir am Ende nichts bringen, wenn Du nur über Themen schreibst, die ein hohes Suchvolumen haben oder die gerade angesagt sind.

Nur wenn Du wirklich Ahnung hast, dann solltest Du über ein Thema bloggen! Deine Zielgruppe wird Dich als Experten wahrnehmen!

Du findest Deine Zielgruppe leichter

Oder besser gesagt, Deine Zielgruppe findet Dich leichter. Es ist nämlich so, dass, je enger Du Deine Nische wählst, desto ehr finden dich Leute, die genau Dich suchen. Klingt verwirrend? Ich will es Dir erklären:

Kommen wir noch mal auf das Beispiel “Verreisen mit Kleinkind” zurück. Du suchst also Tipps, wie Du mit einem Kleinkind einen schönen Urlaub verbringst. Auf Deiner Suche bist auf einen bestimmten Mamablog gestoßen, dort hast Du viele hilfreiche Tipps gefunden, denn die Bloggerin ist selbst Mama und weiß, wovon sie spricht. Jetzt überleg’ mal: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du noch einmal auf ihren Blog schaust, ihr auf Instagram folgst und ihren Newsletter abonnierst? Ziemlich hoch, denn sie ist Expertin auf ihrem Gebiet.

Du musst später weniger Geld für Marketing ausgeben

Du hast nun also Deine Nische gefunden und weil Du da echt ein super Experte bist, hast Du treue Leser, die auch mit Deinen Inhalten interagieren. Wieviel Geld glaubst Du ausgeben zu müssen, um aus Deinen treuen Leser später Kunden zu machen? Ein Preisschild kann ich da jetzt nicht dran hängen, aber ich kann Dir sagen: deutlich weniger als bei einer Kaltaquise.

Blog Kategorie finden

Nun weißt Du, warum es so wichtig ist, eine Nische zu finden. Du bist noch nicht überzeugt?

Als ich festgestellt habe, dass ich zwar ganz gut kochen kann, aber das irgendwie nicht so mein Ding ist, war klar: ich muss als Foodblogger eine Kategorie finden. Mein Problem beim foodbloggen war immer: ich esse mein Essen gern warm. Dieses ganze “vorher fotografieren” hat mich total genervt. Denn man muss ja erstmal ein Foto-Setup aufstellen, diverse Fotos machen, Belichtung ändern usw. Das war mir alles zu blöd.

Praktischerweise habe ich auch sehr gern gebacken. Und Kuchen müssen erstmal auskühlen, bevor man sie überhaupt anschneiden kann. Auf einmal wurde Backen für mich eine Entspannungsübung. Ich liebte es und mir war klar: Backen ist Deine Blog-Kategorie!

Blog Nische finden

Die nächsten drei Jahre bloggte ich also nunmehr als Backblogger vor mich hin. Ich gab mir extrem viel Mühe, backte und backte und was passierte? Nichts? Ich habe diverse Rezepte probiert, angepasst und eigene Rezepte entwickelt. Aber es gibt einfach extrem viele Backblogger da draußen, die unfassbar gut sind und schon unfassbar lange bloggen. Ich merkte abermals, dass es mit meinem Blog so nicht weitergehen konnte. Ich musste eine Blog Nische finden.

Im Dezember 2017 kam unser Sohn zur Welt. Und ich merkte schnell, dass backen mit Kind überhaupt nicht einfach ist. Ich probierte wieder viel aus und dann kam mir die Idee: wenn ich backen will, dann muss ich unseren Sohn integrieren. Meine Blog Nische war geboren: Backen MIT Kindern. Nicht für Kinder, sondern mit Kindern.

Ich dachte an all die Mamas da draußen, die auf der Suche nach einer Beschäftigung für verregnete Nachmittage waren und denen ich mit meinen Rezepten helfen wollte.

Blog Nische finden: so einfach geht es!

Hast Du Deine Blognische schon gefunden? Oder bist Du noch beim “brainstormen”? Hinterlasse mir eine Kommentar und verrate mir und den Mitlesern, wie Du Deine Nische gefunden hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.